Man setze fünf Charaktere in einen Camper, schicke sie mit 400 Kilo Gepäck 4000 km quer durch Norwegen – mit einem Ziel: Wind und Wasser in all seinen Formen bestmöglich zu nutzen.
Yeah, schon wieder ein Freeride-Trip nach Norwegen! Endlose Lines bis zum Strand, wunderbare Fjorde im Bildhintergrund, und immer die goldene Sonne am Horizont. Doch was passiert, wenn die Bedingungen die Pläne durchkreuzen und man von seiner geplanten Route abweicht?
Neue Wege eröffnen neue Möglichkeiten, welche unvergessliche Erfahrungen schaffen können.
Dies ist kein gewöhnlicher Ski- oder Kitesurf Film, dies ist ein Roadtrip.


2 Katamarane ,  14 Tage, 16 Personen und 417 Seemeilen, dass sind die Kennzahlen meiner letzten Karibik Reise mit den Kitesailors.

Mit jeder Menge Kitematerial starteten wir im Februar auf der französischen Insel Martinique und segelten Richtung Süden zu den Tobago Cays. Während des Törns gab es an den verschiedenen Inseln die Möglichkeit an exklusiven Spots zu kiten. Einfach das Material ins Dinghy und los zum Strand! Von der Insel Mopion Island mit einer Größe eines Sandhaufens ging es quer über den Ocean mit einem Downwinder nach Union Island. Glücklicherweise hatten wir von Kite-Elements große Kites im Gepäck. Wer den Kurs durch fehlende Windstärke dennoch nicht halten konnte wurde mit dem Dinghy eingesammelt und sicher auf den Katamaran zurück gebracht.

Ein unvergessliches Abenteuer mit Schildkröten, Rochen,  Walen und einer Seeschlacht vor der Wallilabou Bay, dem Drehort von „Pirates of the Caribbean“.


Vor 2 Wochen brachen die Kite-Elements Shoprider Chris Wezel und Alexander Schmidt zusammen mit Freunden zu einem gemeinsamen Roadtrip nach Frankreich und Spanien auf.

Die ersten Tage waren leider ziemlich windlos, doch dank dem Peak 2 von Flysurfer Kiteboarding konnten auch diese Tage mit einem Kite in der Luft genutzt werden. Nach drei windlosen Tagen in Frankreich entschieden wir uns für ein paar Tage nach Spanien zu fahren, da die Windvorhersage sehr vielversprechend aussah. Wir wurden nicht enttäuscht und verbrachten ein paar schöne Tage im Wasser Wir hatten, zusammen mit einigen Testern,ein paar unvergessliche Stunden auf dem Wasser!

Nach ein paar Tagen fuhren wir wieder zurück nach Frankreich um dem Wind erneut zu folgen. Auch hier hatten wir wieder einige wunderschöne Sessions mit unseren Flysurfer Kites und den Brunotti Boards und konnten sie mit vielen Locals teilen!

Wir danken allen Testern auf unserem Roadtrip und hoffen, dass wir euch nächstes Jahr wieder treffen 🙂


Der hängt Ihn höher Contest 2016 startete am Freitag mit einer kleinen aber feinen Opening-Party im Fort Kugelbake. Das Team von den Cuxkiters hat sich wiedermal selbst übertroffen und keine Mühen gescheut alles zu tun um es seinen Gästen so angenehm wie möglich zu gestalten. Pünktlich um 12.00 Uhr konnte dann auch am Samstag mit dem Contest gestartet werden. Nach anfänglich windbedingten nicht ganz so hohen Sprüngen von 5-6 Metern, frischte der Wind zum Ende noch mal auf und es konnten Höhen von bis zu knapp 10 Meter erreicht werden.

Die Ergebnisse:
1. Ron Reimers 9.90m/ FLYSURFER SonicFR 15.0
2. Julian Hein
3. Dennis Makolkin/ FLYSURFER Boost2 15.0
4. Denni Sand/ FLYSURFER Boost2 18.0

Der Eventtag klang dann mit mehren Runden „nageln“ am FLYSURFERstand und einer grandiosen Party im Fort aus. Der Sonntag stand dann wieder ganz im Zeichen „testen testen testen“! Viele Interessierte fanden den Weg zu den unterschiedlichsten Herstellern direkt am Strand. Selbst ans Levitaz Kitefoil wurde sich heran getaut, obwohl dies für die Tester bedeutete, dass sie auch bei Flut einige hundert Meter zu Fuß zurück legen mussten.

Wir freuen uns schon jetzt im nächsten Jahr wieder dabei sein zu dürfen. Vielen Dank an das FLYSURFER- und Kite-Elements Team für die tolle Unterstützung.


Es hätte nicht besser laufen können für FLYSURFER bei den Kitesurf Masters 2016 in Sankt Peter Ording an der Nordsee! Dieses Wochenende war in Sankt Peter Ording Zwischenstopp der offiziellen Deutschen Meisterschaftsserie. Es war ein Drei-Tages Event bei dem viele Races gefahren wurden und Kites und Boards auf Herz und Nieren getestet werden konnten.

Sehr viele Besucher kamen und schauten sich die spektakulären Rennen an, fieberten mit den Athleten mit und genossen die Atmosphäre. An unserem FLYSURFER-Stand war eine Menge los, das lag nicht zuletzt an den genialen Chill Dudes von BeachYeah. Etwa 400 Besucher haben Kites getestet und das super Wetter genutzt. Das ganze Wochenende über waren die Windbedingungen top mit vier Windstärken. Nicht nur für Freestyle, Race und Big-Air war der Wind richtig, sondern auch für die Hydro-Foils von Levitaz.
Florian Gruber belegte Platz 1 in der Gesamtplatzierung, gefolgt von Jannis Maus auf Platz 2 und Andi Hanrider auf Plazt 3. Des Weiteren holte Jannis Maus mit dem Raceboard Platz 1. Lusia Bodem ist beim Women Race Zweite geworden. Auch Emmanuel Norman stand als Dritter bei den Race Boards auf dem Podest. Ein absolutes Highlight war der publikumsnahe Big Air Contest. Alle sechs Finalisten waren mit FLYSURFER unterwegs, Andi mit dem BOOST und die Anderen mit dem SONIC. Das “FLYSURFER-Finale” hat letztendlich Jannis Maus für sich entschieden. Wir sind stolz auf unsere FLYSURFER Athleten für diesen tollen Wettkampf.


Klein aber fein. Die Foerdekiter mit Henning Alberti haben am Feiertagsmontag ein Testival in Holnis, in der Nähe von Flensburg, veranstaltet. Spontan und ohne großes Tamp Tamp hat sich das Team von Brand Ambassador Thom Thiele dazu entschlossen bei den Fördekitern vorbei zu schauen und das Testival zu unterstützen. Der Montag startete mit nicht ganz so guten Aussichten, aber hielt doch was es versprach. Der Regen war am Vormittag Geschichte und der Wind konnte die Vorherrschaft einnehmen. Mit 20+ Knoten war schon einiges anzufangen. Von 10.00 bis 17.00 Uhr war alles im Einsatz, egal ob 5 oder 15 m2. Es waren sehr viele interessierte und begeisterte Kiter vor Ort und es wurde getestet was das Material hergab. Es war ein gelungener 3 Oktober 2016, der mit einer gemütlichen Grill-Runde endete.Das FLYSURFER Team möchte sich bei Henning Alberti und seinen Foerdekiter für das tolle Testival und bei Kite Elements für die spontane Unterstützung bedanken.

Schaut bei den Foerdekitern vorbei, informiert euch wann die nächste Session ansteht und geht gemeinsam Kiten!